Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.
Nein, ich stimme nicht zu!
Kontaktformular
Telefon
folge Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. auf Facebook
Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. - Kreisgruppe Ahrweiler
Responsiv Menue

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. - Kreisgruppe Ahrweiler

Aus Liebe zur Natur!

JagdhornAktuelles

>> zur Übersicht <<

Änderung der Richtlinien beim Schweinepestmonitoring

Die tierseuchenrechtliche Anordnung zur Probenentnahme zum Schweinepestmonitoring wurde zum  11.7. geändert. Dies teilte das Landesuntersuchungsamt dem Kreisveterinäramt bereits am 12. Juli mit. Das Kreisveterinäramt leitet dies nicht als allgemeine Information an die Jägerschaft weiter, sondern plant, die Jagdausübungsberechtigten bei der Ausgabe neuer Wildmarken über die Änderung in Kenntnis zu setzen.


Daher erteilen wir für die Allgemeinheit folgende Auskunft:

Ab sofort müssen nur noch gesund erlegte Wildschweine bis 20 kg statt wie bisher bis 30 kg beprobt werden. Bei der Probenentnahme reicht Blut (Serum) oder bluthaltige Körperhöhlenflüssigkeit aus, die Entnahme von Milzproben entfällt. Fallwild, verunfalltes Wild und krank erlegtes Wild muss weiterhin unabhängig vom Körpergewicht beprobt werden, auch hier ist die Entnahme von Blut (Serum) oder bluthaltiger Körperhöhlenflüssigkeit ausreichend. Die Probenbegleitscheine wurden entsprechend aktualisiert. Die zugehörigen Dokumente können auf der Homepage der Kreisverwaltung und des Landesuntersuchungsamts eingesehen und heruntergeladen werden.

Link zum Landesuntersuchungsamt mit der tierseuchenrechtlichen Anordnung: Klicken Sie bitte hier .

>> zur Übersicht <<
zum Seintenanfang